WPG Technisches Werken

Von Anna Reisinger

NMS2 Schwanenstadt:

Im großen Werkraum im ersten Stock findet immer montags in der 4. und 5. Einheit der Wahlpflichtgegenstand

Technisches Werken statt.

 

Die SchülerInnen haben sich zuletzt mit der Funktion eines Generators beschäftigt:

 

Über eine Welle verbindet man zwei Gleichstrommotoren. Einer der Motoren wird über eine Batterie mit Strom versorgt. Ein einfacher Taster dient als Schalter, um den Stromkreis zu schließen oder geöffnet zu halten.

Wird der Stromkreis geschlossen, dreht sich der Elektromotor und treibt über die Welle den zweiten Motor an. Dieser arbeitet dann als Generator und erzeugt Strom. Dieser Strom wiederum bringt eine Glühbirne zum Leuchten.

Ein Vergleich zeigt, dass die Glühbirne viel heller leuchtet, wenn sie direkt an der Batterie angeschlossen wird, als vom Generator angespeist zu werden. Dies lässt sich mit den Verlusten erklären, die durch Reibung, Magnetismus,… entstehen.

 

Um die Batterien für den Versuch zu testen haben die Schülerinnen einen Batterietester verwendet.

 

Mit dem Batterietester kann der Ladezustand von Batterien überprüft werden.

Wichtig ist dabei, die Plus- und Minuspole der Batterie nicht zu vertauschen, da sonst keine Spannung angezeigt wird.

Befindet sich der Zeiger im grünen Bereich, kann die Batterie noch verwendet werden. Kommt dieser in den gelben oder roten Bereich ist sie zu ersetzen. Mit dem Tester können alle handelsüblichen 1,5 und 9V Batterien getestet werden.

Weitere Themen heuer sind:

 

Elektroschrott: Bauteile besprechen, warum funktioniert was wie?

 Industrialisierung

Statik: Welche Arten von Träger gibt es – Bsp. Brückenbau

Mechanik: Wie verändern sich Kräfte (Flaschenzug aus Holz)